Venöse Zugänge

Zentralvenöse Zugänge werden immer dann gelegt, wenn eine Gabe von Medikamenten oder Ernährungslösungen in die obere Hohlvene erfolgen soll. Dies ist mitunter bei verschiedenen Chemotherapeutika erforderlich, um aufgrund der Toxizität der Substanzen eine größtmögliche Verdünnung im Körper unmittelbar zu erreichen. Die Auswahl des richtigen Katheters übernimmt dabei in der Regel der behandelnde Arzt in Abstimmung mit einem unserer interventionellen Radiologen. Ganz wesentliche Entscheidungsgrundlage ist hierbei die erwartete Dauer der bevorstehenden Therapie und wie lange hierfür ein zentralvenöser Zugang erforderlich ist.


Mögliche Alternativen sind im Folgenden aufgeführt, über die wir Sie auf dieser Internetseite im weiteren informieren:


Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Wir helfen Ihnen gerne!

Minimal-invasive Tumortherapie (MITT)
Klinik für Radiologie

CVK – Charité, Campus Virchow-Klinikum
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Tel.: 030 – 450-557309
Fax: 030 – 450-557947

CBF – Charité, Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
12203 Berlin
Tel.: 030 – 84452852
Fax: 030 – 84452891

CCM – Charité, Campus Mitte
Charitéplatz 1
10117 Berlin
Tel.: 030 – 450527098
Fax: 030 – 7527908

minimal-invasive-ambulanz@charite.de oder mia@charite.de

Kontakt


Minimal-invasive Tumortherapie (MITT)
Charité Campus Virchow-Klinikum (CVK)
Klinik für Radiologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
  • t: +49 30 450 527235 oder +49 30 450 557309

  • f: +49 30 450 553928 oder +49 30 450 557947

  • E-Mail: mia@charite.de

  • oder nutzen Sie unser Kontaktformular

O’Grady NP, Alexander M, Burns LA, Dellinger EP, Garland J, Heard SO, Lipsett PA, Masur H, Mermel LA, Pearson ML, Raad II, Randolph AG, Rupp ME, Saint S; Healthcare Infection Control Practices Advisory Committee. Guidelines for the prevention of intravascular catheter-related infections. Am J Infect Control. 2011 May;39(4 Suppl 1):S1-34. doi: 10.1016/j.ajic.2011.01.003.

O’Grady NP, Alexander M, Dellinger EP, Gerberding JL, Heard SO, Maki DG, Masur H, McCormick RD, Mermel LA, Pearson ML, Raad II, Randolph A, Weinstein RA. Guidelines for the prevention of intravascular catheter-related infections. Centers for Disease Control and Prevention. MMWR Recomm Rep. 2002 Aug 9;51(RR-10):1-29.

Moureau N. Vascular safety: it’s all about PICCs. Nurs Manage. 2006 May;37(5):22-7; quiz 50. Review.

Gebauer B, Beck, Wagner HJ. Zentralvenöse Katheter: Diagnostik von Komplikationen und therapeutische Optionen. Radiologie up2date 2008; 8(2): 135-154 DOI: 10.1055/s-2007-995703.