Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung beim Mann (ca. 20 % aller Krebserkrankungen) (1). 90 % der Erkrankten sind älter als 60 Jahre.

Allerdings ist es nur für 10 % aller Krebstodesfälle beim Mann verantwortlich, so dass viele Patienten mit Prostatakarzinom nicht an diesem Krebs versterben. Dies wird auch durch Autopsiestudien bestätigt, nach denen bei 85 % der „gesund“ gestorbenen Männer über 85 Jahre ein Prostatakarzinom gefunden wurde (2 – 5).

Sollten Sie Fragen zur minimalinvasiven Behandlung der vergrößerten Prostata oder des Prostatakarzinoms haben, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Wir helfen Ihnen gerne!


Inaktivierung des Prostatakarzinoms durch ein elektrisches Feld – eingebracht über Nadelelektrode
> Irreversible Elektroporation (IRE)


Schrumpfung der gutartig vergrößerten Prostata durch Verstopfung des Blutzuflusses
> Prostata-Arterien-Embolisation (PAE)


Kontakt


Minimal-invasive Tumortherapie (MITT)
Charité Campus Virchow-Klinikum (CVK)
Klinik für Radiologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
  • t: +49 30 450 527235 oder +49 30 450 557309

  • f: +49 30 450 553928 oder +49 30 450 557947

  • E-Mail: mia@charite.de

  • oder nutzen Sie unser Kontaktformular